Pilgerreise nach Lampedusa – nach den drei Grundsätzen der ZenPeacemaker

Lampedusa- Pilgerreise: HERZLICHE EINLADUNG! (English version below!)
Zum 2. Mal!

25. September – 1. Oktober 2017

Nach dem großen Schiffsunglück vor den Küsten Lampedusas am 3. Oktober 2013, in dem über 500 Menschen im Morgengrauen gekentert und viele umgekommen waren, entstand eine spontane Demonstration in Bonn mit einer Zeremonie auf der Kennedybrücke. Diese inspirierte zur Gründung von „weltoffen – Netzwerk für Geflüchtete“ und der Pilgerreise nach Lampedusa im September 2014, an der 12 TeilnehmerInnen aus 4 europäischen Ländern teilnahmen.

Diesmal wollen wir Freunde besuchen, vor allem Kooperationspartner und Gründer des Museums Ashkavusa: Museo degli Migranti, Gicomo Sferlazzo, und Vito Fiorino, der zusammen mit Freunden an jenem tragischen Morgen Dutzenden von Afrikanern das Leben gerettet hat. Wir möchten vor allem zuhören und der Insel, ihren Bewohnern und den Geflüchteten unsere Aufmerksamkeit und Fürsorge schenken.

Wie 2013 lassen wir uns dabei von den Drei Grundsätzen der ZenPeacemaker leiten, wie Ordensgründer Bernie Glassman Roshi sie niedergelegt hat:

Nicht-Wissen

Zeugnis ablegen

Handeln

Wie alle Zeugnis-Ablegen-Retreats, Reflektionstage, Pilgerreise in diesem Sinne, ist auch diese Reise interreligiös, interkulturell offen. Auch Nicht-Religiöse sind herzlich willkommen, solange sie sich als Humanisten verstehen und sich mit den drei Grundsätzen verbinden können.

Lampedusa selber war, wie ganz Sizilien, ausgesprochen offen für die großen Religionen, und es scheint auf Lampedusa alte Steinkreise zu geben bzw. gegeben zu haben, die auf eine frühe Besiedlung schließen lassen.

Organisation:

Morena Poltronieri, Bologna, Kooperationspartnerin
Giacomo Sferlazzo, Lampedusa, Kooperationspartner
Monika (ich), Bonn, General-Koordination und Leitung

JedeR sorgt selber für die An- und Abreise und Unterbringung. Diesmal werden wir gemeinsam untergebracht sein.
Günstig und ansprechend sind die Bungalows des unten beworbenen Campingplatzes La Roccia. La Roccia bietet auch einige Appartments an.

Wir werden dafür Sorge tragen, dass jedeR am Flughafen oder an der Anlegestelle der Fähre abgeholt wird und das Programm sowie unsere Handy-Nummern erfährt.

Das erste Treffen wird am Dienstag, 25. September stattfinden:
17:30: Treffen an einem zentralen Ort: Begrüßung und Diskussion der Programme (vielleicht im Hotel einer unserer Teilnehmerinnen)
19:00: Abendessen
20:30: Zen-Kreis-Gespräch („Council“)

Die weiteren Tage werden eine klare Struktur haben, mit Meditationszeiten, von denen die meisten unter freiem Himmel stattfinden werden (z.B. auf dem Bootsfriedhof, auf dem Meer, an wichtigen Plätzen Lampedusas), Kreisgesprächen (mind. zwei täglich), Zeremonien unterschiedlicher Traditionen (jedeR kann sich einbringen), freie Zeiten für Kreatives Tun (Schreiben, Kontakte knüpfen, Malen, Fotografieren, Sein). An den Abenden kann es Augenzeugen“berichte“ geben, und am letzten Abend (Freitag) ist ein künstlerisches Programm geplant, an dem wir als KünstlerInnen mitwirken können.

Bitte versuche, Spenden (Anhaltspunkt: 300 €)  für eine Gebetskette zu sammeln.  Wir würden das Geld oder einen Teil des Geldes gerne an „Ashkavusa: Museum der Migranten“ geben oderan eine andere Hilfsorganisation. Das wird in unserer Gruppe entschieden.
Ich als Koordinatorin/Netzwerkerin/Leiterin benötige ebenfalls Spenden und finanziere einen Teil meiner spirituellen Reisen auf diese Weise. Wichtig ist: Spenden sind freiwillig, und jede Höhe ist angemessen und wird willkommen geheißen.

Du kannst auch ein Gebet schicken, ein Manifest, ein Symbol, das wir in den Kreis-Gesprächen teilen werden. Insofern wirst Du ganz eng mit uns verbunden sein. Oder Du leitest diese Nachricht weiter und hilfst einem Freund/einer Freundin, teilzunehmen.

Die Lampedusaner, die wir trafen, waren hoch erfreut, dass EuropäerInnen sich so für diese belastete, schöne Insel einsetzten!
Möglicherweise planen wir auch ein größeres Retreat für 2019.

Spenden-Button findest Du auf der Startseite der Homepage:
www.zen-und-peacemaking-bonn.de

Anmeldung: Bitte bei mir. Monika Winkelmannm winkelmann-schreiben@web.de .oder
www.zen-und-peacemaking-bonn.de
cell-phone: 0163/2695423

Übernachtung:
Camping La Roccia oder anderes (bitte nachfragen, wenn Du nichts findest)

Anreise: evtl. Tipps bei mir einholen. Flüge können absurd teuer sein. Es gibt aber preiswerte Möglichkeiten!

Mögen alle Menschen, die auf der Flucht sind, von Liebe berührt werden. Mögen sie eine helfende Hand finden, wenn sie gebraucht wird, ein Dach über dem Kopf und Schutz der Privatsphäre. Mögen sie genügend zu Essen und zu Trinken haben und Zuversicht entwickeln können.

Monika

Flyer Lampedusa 2017

 

.

INVITATION:
2nd Lampedusa Pilgrimage based on the three Zen peacemakers‘ tenets:
Not-Knowing – Bearing Witness – Taking Action
September 25 – October 1, 2017

Our pilgrimage to the island of Lampedusa is approaching, and I can feel it into my bones.

For me and Georgia this will be like a return to a beloved place. Seeing familiar places, smelling familiar flavours, immerging into a familiar light, seeing again one or two friends, remembering the meaningful sites, where we have been sharing, praying, sitting, walking in silence: The Sanctuary de la Madonna, the Statue of the Madonna at the port, the Church San Gennaro, the Cemetary, the Museo degli Migranti, the boat with which we went on sea and held a ceremony, the beach, where we held a ceremony, the Boat Cemetary, the streets, where we sat in circles to share silence and heartmind, the walk to the refugees‘ camp and our silence there, the eye-witnesses we met, the Major Sigra. Guisi Nicolini, some of us met and much more…

Our tentative schedule has to be quite flexible on the one hand. On the other hand I wish to create together with you a container, a sacred space for our sharings. Circumstances are different now, we will not live at the same place, and the programme has to unfold spontaneously, and yet: We have been there, and some of the mentioned places are calling me. We will have only those four full days (Wed-Sat,) and a certain choreography is just reasonable and common to all retreats I have been attending. It will be a dynamic, rolling process, but with fixed times for checking-in as a group, for meditation and council, ceremony and prayer, and unforeseen gatherings, hopefully with Lampedusans, eyewitnesses. We will see.

I sincerely hope that you can live with this, as we are saying in Germany.
This tentative schedule: I am happy to hear your comments on it.
I hope you will accept me as a group guide, who will joyfully listen to your needs and wishes, and at the same time offer reliability, structure, even if it is minimal, but yet, a structure.

DONATIONS:
Please share, translate, pass on, donate…
Georgia and I are going to raise a Mala for Ashkavusa, Museo degli Migranti, with the aim, to each of us pass on to Giacomo Sferlazzo 300,00 Euro.
PLEASE HELP US!
I am also most grateful for donations.
donation-button: www.zen-und-peacemaking-bonn.de

Tentative schedule:

TUESDAY, day of arrival:
– We will pick up, if possible, other retreatants at the airport and pass on the schedule
– 5-6PM: First Gathering: Georgia’s hotel.
– 7 PM: Dinner
– 8:30 PM: Council; Meditation and Presentation of Tentative Schedule

WEDNESDAY:
– 7:00 AM: Morning ZAZEN: (optional)
– 8:30AM: Breakfast at Giacomo’s house, where Morena and I are living
– 9:30AM: Council (Mandatory)
– 10:00AM: Programme Circle
(IDEAS: Museo degli Migranto; Sharing Giacomo about creative ideas for the retreat; Council with eye-witnesses and migrants)
– 1:00PM: Lunch
– 2:30: Silent walk to: The Statue of the Madonna at the the Port. Meditation. Writing (if wished). Sharing in Council.
– 5:30: Coffee/tea-time, informal sharing
– 7:00PM: Dinner
8:30PM: Walk at the beach. Meditation, prayer, council

Dear friends,

I will not write here the whole programme, but you will soon see it on my homepage, as far as we are able to plan from our countries.

I will take a train to Bologna on Monday, 9/25, and take off for Lampedusa on Tuesday, together with my dear Morena Poltronieri. If you want to book a flight, this may be a good solution also for you. But there are other possibilities, as I did, in 2014, to fly to Palermo, take a train to Port‘ Empedocle and arrive by ferry, which is, in my eyes, the best approach.

Looking forward to our adventure!
Pacenellamente
Monika Jion

BOSNIEN/HERZEGOWINA-Zeugnis-Ablegen-Retreat

7.5. – 12.05.2017

Weitere Infos unter: http://zenpeacemakers.eu/bearing-witness-retreat-bosnia/ 

Straßenretreat, Paris

02.06. – 05.06.2017

Weitere Infos unter: https://zenpeacemakers.eu/street-retreat-paris/

Eindrücke vom Straßenretreat:

2017 Zen Peacemakers Auschwitz-Birkenau Bearing Witness Retreat

06.11. – 11.11.2017

Weitere Infos unter: http://zenpeacemakers.org/2017-zen-peacemakers-auschwitz-birkenau-bearing-witness-retreat/

bernie_glassmann_bonn

Bernie Glassman Roshi, Gründer des Zenpeacemaker Ordens

Michel Dubois Roshi, Paris

Frank de Waele Roshi,
Zenpeacemaker Lage Landen, Antwerpen

Bernie Glassman im Interview

Vorschaubild
Bernie Glassman: "The Dude and the Zen Master" | Talks at Google