"In diesem Körper [...] existiert etwas, der wahre Mensch ohne Rang und Namen, das wahre Ich mit absoluter Freiheit, das nirgendwo haftet."

Zen-Meister Rinzai

 

„Verstehen ist Liebe.“

Thich Nhat Hanh

 

„Diese Praxis: Furchtlos die zu sein, die wir sind – genau die Person, die wir auf natürliche Weise sind,  ohne Affektiertheit oder Angeberei – erfordert eine große Integrität und ebenso große Demut.“

Maurine Stuart

Lings Frage
China, wahrscheinlich 9. Jahrhundert
(Buch: Das verborgene Licht)
LING XINGPO suchte Meister Fubei Heshang auf, um ihm ihre Ehrerbietung zu erweisen. Sie saßen zusammen und tranken Tee, und sie fragte ihn: „Wenn kein wahres Wort gesprochen werden kann, wie sehr Ihr Euch auch bemüht, wie wollt Ihr dann lehren?“
Fubei sagte: „Fubei hat nichts zu sagen.“
Ling gab sich damit nicht zufrieden.
Sie schob die rechte Hand in den linken, die linke in den rechten Ärmel ihrer Robe und rief: „Selbst in einem blauem Himmel gibt es schweres Leid!“
Wieder hatte Fubei nichts zu sagen.
Ling sagte: „Mensch sein heißt im Unglück leben.“

+++ AKTUELLES +++
Mobil: 0163/2695423
m.winkelmann-schreiben@web.de
Schreib-Angebote: www.winkelmann-schreiben@web.de

Die drei Grundsätze der Zen Peacemaker:

Nicht-Wissen: Fixe Ideen über uns und die Welt aufgeben
Zeugnis-Ablegen: Eins-Werden mit dem Leid und der Freude in der Welt
Mitfühlendes Handeln, das aus Nicht-Wissen und Zeugnis-Ablegen entsteht
E-Mail schreibenBERNIE GLASSMAN

Einladung zur Gedenkfeier für Roshi Bernie Glassman, Zen-Lehrer und Aktivist
              –  geboren am 18. Januar 1939, gestorben am 4. November 2018 –
„via integralis“ und „Zen Peacemakers International“ meditieren und gedenken gemeinsam

Ort/Zeit: Katholische Familienbildungsstätte Bonn, Lennéstr. 5 (Nähe Hauptbahnhof und Hofgarten), Montag, 12.11.18, 18:00 bis maximal 21:00 Uhr

Programmablauf:
18:00-18:15    Begrüßung (SK und MW). Einführung in die Kontemplation und Würdigung  von Bernie Glassman (SK)
18:15-18:50    Kontemplation, Rezitation Angelus Silesius, Gehmeditation/Kinhin (SK)
18:50-19:00    Würdigung Bernie Glassman(MW)
19:00-19:15    Zeremonie mit Rezitation des Kaddish/Jüdisches Totengebet (SK und MW)
19:15-20:10    Zen-Kreis-Gespräch (MW)
20:10-20:20    Segen und Teil aus „Gate of Sweet Nectar“ (MW und SK)
20:20               Ausklang mit Imbiss und Getränken

Der Ablauf entspricht einer Kontemplationseinheit, wie sie z.B. in Auschwitz/Birkenau in der ersten Novemberwoche seit vielen Jahren praktiziert wird. Die Zen-Kreis-Richtlinien werden kurz dargelegt.
Mitzubringen: Eigenes Sitzkissen/-höckerchen (falls vorhanden). Symbol/Redestück für die Kreismitte (freiwillig).
Wir bitten Sie herzlich, eine Viertelstunde vor Beginn einzutreffen. Es gibt keine Kleidervorschrift. Danke. Um eine freiwillige Spende für Obdachlose in Bonn wird gebeten.

Informationen:
Winfried Semmler-Koddenbrock: Katholischer Seelsorger, Kontemplationslehrer der via integralis, Zen-Schüler
mobil: 0178 / 814 4243 (nicht erreichbar 9.11., 14 Uhr, bis einschließlich 11.11.!), w.semmler-k@t-online.de, www.viaintegralis-bonn.de

Monika Jion Winkelmann: Mitglied der Zen Peacemaker Gemeinschaft, Dharmahalterin der Zen Peacemakerkreise, Zen-Praktizierende: 0228/443939, mobil: 01632695423
www.zen-und-peacemaking-bonn.de. www.zenpeacemakers international.org

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen in der „Nicht-Wissen-Sangha“, im Zen Peacemaker Kreis Köln/Bonn!

„Nicht-Wissen“ zu Ehren von Bernie Glassman Roshi, auf den
die „3 Grundsätze der Zen Peacemaker“ zurückgehen:
1. Nicht-Wissen
2. Zeugnis ablegen („Bearing Witness“)
3. Mitfühlendes Handeln („Compassionate Action“), das aus Nicht-Wissen und Zeugnis Ablegen ensteht.


Wenn Du Dich auch für meine Angebote rund ums kreative, intuitive Schreiben interessierst, und einiges mehr, dann findest Du dies unter: www.winkelmann-seminare.de. Danke.

ZEN & ENGAGIERTER SOZIALER BUDDHISMUS

Woche vom 12.-18.11.2018 / Hier finden Sie immer die kommenden Angebote

DEN GEIST NACH HAUSE BRINGEN
Zazen am Morgen: Mo, Mi, Do, Fr 7:00-8:00. Di 13.11.2018, von 7:00-9:00 (von 8:00-9:00 „Council-Kreis-GesprächVIRTUELL“ mit den Sangha-Mitgliedern, die derzeit in Portugal, Spanien und Saloniki studieren. Council-Kreis-Gespräch einmal pro Woche nach Absprache. Frühstück einmal monatlich, nach Absprache

Zazen am Abend: Fr 16.11.2018, 18:30-20:00, mit Council-Kreis-Gespräch und Snacks hinterher. Hinterher schauen wir zusammen einen FILM an.

Sangha- bzw. Kreis-Treffen:  ca. alle 2 Monate. 1. Treffen: Sa 22.12.2018, 9:00-12:00. Sitzen, Gehen, Sitzen, Arbeitsmeditation, Snacks teilen, wertschätzende Resonanz auf Tempel-Angebote: Kritik, Wünsche, Perspektiven

EINFÜHRUNG IN DIE PRAXIS
Buddhistische bzw. Zen-Meditation: 
(Themen je nach Übungsstand der Teilnehmenden, um Anmeldung vorher wird gebeten):
So 18.11.2018.,9:00-10:45, mit Kreis-Gespräch.
NEU: Von 11:00-12:00 kann man sich bei mir melden und einen Vortrag zu buddhistischen Themen im weitesten Sinne von 10-15 Minuten geben, der danach im Kreis-Gespräch erörtert wird. Eventuell wird zum Zen-Übungstag nachmittags ein Kontemplations- bzw. Dharma-Lehrer/eine Lehrerin eingeladen, uns mit einem Vortrag zu beschenken,

STARKER RÜCKEN – WEICHER BAUCH
„Zazenkai/Zen-Übungstag-Tag – „Zärtlichkeit trifft Intimität trifft Stärke“: Sonntag 18.11.2018, 12:00 bzw.13:00/-19:00 (bitte pünktlich kommen!).
Weisheitsgeschichten aus dem Buch „Das Verborgene Licht“, von zwei genialen Dharmalehrerinnen geschrieben, oder Dharma-Vorträge von Roshi Joan Halifax u.a.werden als Impulse verwendet. Eventuell wird ein Kontemplations- bzw. Dharma-Lehrer/eine Dharma-Lehrerin eingeladen, uns mit einem Vortrag zu beschenken. Wer sich als Koch (Tenzo) ausprobieren bzw. einbringen möchte, ist herzlich willkommen, vorher Kontakt mit MJ aufzunehmen und mit ihr zusammen – oder alleine – das einfache Essen zu besprechen. Wer eine Einführung in Meditation braucht, kommt morgens (9.00-10:30) bitte oder 20 Minuten vor Beginn.
Mit der seit 4 Jahren bewährten Struktur (Rinzai+Soto-Zen-inspiriert, offen für alle buddhistischen Traditionen)

Übung des achtfachen Kreises der Meditation: Verbeugen-Teetrinken-Chanten-Sitzen-Gehen-Essen-Arbeiten-Kommunizieren.
13:00-14:30: Andacht-Teetrinken-kurze Einführung-Chanten-Sitzen-Gehen, kurze Pause-Sitzen
14:45: Dem Dharma-Vortrag/Weisheitstext lauschen
15:30-15:50: Pause, individuell mit Intuitivem Schreiben
15:50-16:10: Snack teilen (Suppe u.a.)
16:10: „Council“-Kreis-Gespräch, kurze Pause
17:00-18:10:  Sitzen, Gehen, Sitzen
18:15-18:45: Abschluss-Kreis-Gespräch mit wertschätzender Resonanz
18:45-19:00: Arbeitsmeditation


ENGAGIERTER SOZIALER BUDDHISMUS – INTERRELIGIÖS UND HUMANISTISCH
„Peacemaker-Tag – MenschSein in der Region – Das Mitgefühl raus aus dem Tempel!“: Sa 17.11.
Treffen am Hbf Bonn, hinter dem Infostand, ab 8:30. Wir wollen den Regionalzug um 8:57 Uhr nehmen, um so in Remagen einzutreffen, dass wir gut um 10:00 bei der Auftaktveranstaltung sein können. Der nächste Zug fährt genau eine halbe Stunde später, wer den bekommt, möge sich einfach mit uns in Verbindung setzen, damit wir uns finden. Zurück fahre ich ca. um 16 Uhr. Diesmal wollen wir wieder die Remagener BürgerInnen unterstützen, dem jährlich stattfindenen NeoNazi-Aufmarsch unsere Haltung entgegenzusetzen. Essen und Trinken mitbringen, warme Kleidung, ggf. Regenzeug)


Um Anmeldung wir gebeten.  Ein Flyer wird hier demnächst eingefügt.
NEU: Ab 2019 werden wir ca. einmal wöchentlich auf der Strasse zu finden sein, um gemeinsam Zeugnis abzulegen. Mit Regenzeug, Thermosflasche, Kissen in der Plastiktüte. Von Beginn an wird ein Training angeboten/praktiziert, das Dich selber zur Initiatorin/zum Initiator eines Zen Peacemaker Kreises befähigen kann.


DER ACHTE TAG!  – BUDDHAS ERWACHEN IN UNS

Mini-Rohatsu KREATIV UND BEHERZT: In der Woche vom 2.-9.12. so oft wie möglich praktizieren, gemeinsam sitzen, gehen, sitzen, essen, trinken, kommunizieren und dabei das Verbeugen nicht vergessen: Vor unserer eigenen erwachten Natur! Podcasts hören, jeden Tag/abends/nachts nach einer längeren Meditationseinheit einen „Council“-Gesprächs-Kreis bilden.
Die genauen Tages- und Nachtzeiten werdet Ihr bald hier erfahren. Haltet Euch Zeit frei, um diesen spannenden Weg in einem Kreis Gleichbemühter zu schmecken.
Beginn: 1. Advent, abends, 18:00 mit einem Abendimbiss und einem Film. Danach Lockerer Austausch.
Ende:    2. Advent, morgens, nach dem Frühstück, das um 8:00 beginnt.

 

„Durch eine oberflächliche Praxis können wir nur eine oberflächliche Art von Stille, Freude und Glück erfahren. Eine solche Art der Praxis ist nicht stark und wirkungsvoll genug, um das große Leiden am Grund unseres Bewusstseins zu heilen.“
(THICH NHAT HANH)

PROJEKTE

Anti-Semitismus abschaffen!  Mit Geflüchteten, mit Wohnungslosen, mit Frauen …. – „Mensch-Sein in unserer Stadt“
Seit einigen Wochen gehen einige von uns zusammen oder einzeln in das Flüchtlingsheim im Reuterpark, um Zeugnis abzulegen, Freundschaft anzubieten, wie auch immer, wem auch immer. Diese „Besuche“ finden auch mal mehr oder weniger spontan statt, daher erscheinen sie hier nicht in der Planung.

Ebenso wird Kontakt geknüpft zum Ermekeil-Carré, Reuterstraße (mit Repair-Café, Kochen und Essen mit Geflüchteten, Vegan Essen und Kochen, anderes).

Das kürzlich stattgefundene Strassen-Retreat (3 Tage auf den Strassen ohne Mittel und eine Übernachtung unter freiem Himmel) war ganz außerordentlich berührend und lehrreich. Demnächst wird es hier einen Artikel dazu geben. Das Projekt schreit nach Wiederholung, gerne auch im größeren Kreis.

ANGEDACHTES ab 2019:

– Versöhnung mit dem inneren Kind
– Metta und Tonglen: Übungstage
– Gewaltfreie Kommunikation: Übungstage…
– Sangha auf der Strasse; Mit der Möglichkeit eines Zen Peacemaker Kreis Trainings, einmal wöchentlich
– Buchstudiengruppe

Wer Zeit und Lust hat, sich anzuschließen, auch für ein einziges Mal, ruft bitte unter der angegebenen Nummer oben an und fragt nach. Danke.

 

Die Angebote werden auf der Basis freiwilliger Spenden durchgeführt,  Man/frau kann gerne etwas mehr geben, wenn es möglich ist, um die eine oder andere Interessentin zu finanzieren, die knapp bei Kasse ist oder der Meditationsanleiterin kleinere Anschaffungen von allgemeinem Interesse zu ermöglichen. Du findest/Sie finden einen Spenden-Knopf oben rechts auf dieser Seite. Es gibt immer Unkosten zu decken, an die keineR denkt: Raummiete, Energiekosen (besonders im Winter das teure Öfchen, Räucherwerk, Kerzen, Blumen, Kopien, Tee…)Schon 5 oder 10 €, von 10-20 Schreibenden und Meditierenden gezahlt, könnten meinen finanziellen Druck erleichtern. Vielen herzlichen Dank für Dein Verständnis.

Sparkasse Köln/Bonn. DE55 3705 0198 0032 9013 40.

 

 

 

“Selbst in einem blauen Himmel verbirgt sich immenses Leid! ”
(aus dem Koan: “Lings Frage”, Das verborgene Licht, von F. Caplow und Susan Moon (Hrsg.) ,
100 Geschichten erwachter Frauen aus 2500 Jahren, betrachtet von (Zen-) Frauen heute, edition steinreich Berlin 2016).

Das oben genannte Zitat aus einem Koan führt Dich mitten hinein in unsere Praxis und unser Studium!

 

Meine Gebetskette (Mala) mit den Namen meiner UnterstützerInnen für vier Auschwitz-Zeugnis-Ablegen-Retreats (von insgesamt fünf Retreats dort)

Monika Jion

Zen-begeistert

mehr...

…mit der Gebetskette (Mala) meiner diesjährigen UnterstützerInnen (Seattle Summer-Sesshin 2017)

Auf den roten Bändchen an der Gebetskette stehen die Namen meiner Unterstützer für das Bosnien-Retreat

Auf den orangen Bändchen stehen die Namen der UnterstützerInnen für das Straßen-Retreat in Paris, die gelben symbolisieren die amerikanischen Freunde, die für meinen USA-Aufenthalt mit gesorgt haben.

Memorial Service for Bernie Glassman Roshi - Via Integralis is celebrating together with Zen Peacemakers International, Bonn cemakers Internation Bonn

MEMORIAL SERVICE

with 16 attendants for our beloved teacher Bernie Glassman, for a wonderful soul.
An offering by via integralis and zen peacemakers international resp. not-knowing-Sangha Bonn.
The hall is situated in the same Catholic Family Education Institution both of us, Winfried Semmler-Koddenbrock and myself are serving since long. He, as a contemplation teacher from via integralis, Catholic minister, engaged in a variety of peace-prayer-and social networks, we both are parts of. He is a great soul himself, as his wife Renate, and his community actively and creatively supported all my five Auschwitz-Bearing-Witness-Retreats (with prayers, letters, photos, candles, money, and a precious shawl, which had finally landed at Wounded Knee!), and the Black-Hills-Retreat as well as the two Lampedusa-Pilgrimages. Winfried‘s teachers are Pia Gyger, Roshi, and Nikolas Brantschen, Roshi, former Heads of Lassalle- Haus in Switzerland, Dharma-Heirs of Bernie Glassmann Roshi. Thus, by his enormeous creativity, Bernie had created the Glassman- Lassalle-Lineage.

Myself serving this institution as a certified writing therapist, since 27 years, freelance, publicist, artist, with a bunch of other offerings, e.g. for five years a monthly Council-Circle for Warchildren and their descendants.

In this hall my former husband Reiner Seido and I celebrated our Lay-ordination, called Jukai, with my precept-teacher Barbara Wegmüller, Roshi, who at that time has not even been Sensei – what a beautiful path! Deep bows to her! Together with her husband, Roland Wegmüller, Roshi. It has been an awesome celebration, ending with a fabulous potluck, and some art offerings.
I am happy to remember later lovely zen peacemaker souls such as Georgia von Schlieffen, Svenja Hollweg, Rupert Weiss, members of our zen peacemaker circle, and Heike Kranz, who so selflessly served not only that evening, but also when Bernie had paid us a visit in Bonn, together with Ariel Pliskin, was practically supporting us immensely. Daniel Speicher is now studying with Genjo Marinello Osho, my root-teacher, whom I have also got to know in Auschwitz, and with whom I would study and practice for five years, built up a Sangha in Bonn, inviting him to four longer sesshins in Bonn and coordinating them.

I am numerating only some people, teachers, places, endeavours, which have in unfathomable ways shaped and enriched my life and the lives of many. Zen Peacemakers Germany would have been foundated in 2012 in Berlin, second generation, important to say. Until the first, the second and soon the third generations of German zen peacemakers might have created a common narrative, a common ground, so to speak, on which they wholeheartedly feel, they are standing and growing, one day fully blossoming…this will be still a long way to come to. We Germans are all, consciously or unconsciously, still deeply suffering from the two wars and all the losses, from the two dictatorships and the wall. Disruptures of an enormeous violence. Our own disruptures, in our souls, families, groups, communities, society, are understandable, and they need time to heal.

Paul Shoju Schwerdt, Roshi, Heinz-Jürgen Metzger Roshi and, recently, Cornelius von Collande, Roshi ought to be all respected, honored, and … newcomers should know about their first-generation-efforts! I did, what I could do, in this respect, contacting them, honoring them, which was nice and connecting. I failed in other efforts in making peace. These are sad insights, and they are necessary to own them, in order to go on, with light energy and a pure heart, which, nevertheless, will be dusty again, soon.

I am feeling drawn to write a bit more: Not because I need to be seen. My intention is to point at the enormeously vast horizon Bernie Roshi was able to envision: From Rwanda, to Lampedusa, Malta, and Athens, from Switzlerland to Austria, to Germany, Netherlands, Belgium, France and Spain. From Sweden, Finland, UK, to La Reunion. From Australia to Japan, to China, to Brazil…in between Latin-America, the US and Canada…I am connected with all these countries by personal relationships, thanks to facebook as well, thanks to Bernie and his many, many affiliates.

Big bows to Bernie’s wives, all three: We know that behind a grand man there is always a grand woman!
Blessings to his children and grandchildren and all the many children-projects.
May the spirit of true forgiveness surround his name for the mistakes or harm he, as all of us are responsible for, has made. May his „red-nose-spirit“ live on, his humbleness and rebellion against dead, soulless things.

May his name be a blessing for the world and the universe.

_()__()__()_

Monika Jion
Not-Knowing-Sangha Bonn International
Member of Zen Peacemaker Community (former Order), since 2011
Zen Peacemaker Circle Holder
Zen-student
Coordinator of sesshins and bearing-witness-pilgrimages
Publicist, writing-therapist
www.viaintegralis-bonn.de
www.zen-und-peacemaking-bonn.de

Michel Dubois
Irène Kaigetsu Kyojo Bakker

Bild könnte enthalten: 2 Personen, einschließlich Monika Winkelmann