"In diesem Körper [...] existiert etwas, der wahre Mensch ohne Rang und Namen, das wahre Ich mit absoluter Freiheit, das nirgendwo haftet."

Zen-Meister Rinzai

 

„Verstehen ist Liebe.“

Thich Nhat Hanh

 

„Diese Praxis: Furchtlos die zu sein, die wir sind – genau die Person, die wir auf natürliche Weise sind,  ohne Affektiertheit oder Angeberei – erfordert eine große Integrität und ebenso große Demut.“

Maurine Stuart

Lings Frage
China, wahrscheinlich 9. Jahrhundert
(Buch: Das verborgene Licht)
LING XINGPO suchte Meister Fubei Heshang auf, um ihm ihre Ehrerbietung zu erweisen. Sie saßen zusammen und tranken Tee, und sie fragte ihn: „Wenn kein wahres Wort gesprochen werden kann, wie sehr Ihr Euch auch bemüht, wie wollt Ihr dann lehren?“
Fubei sagte: „Fubei hat nichts zu sagen.“
Ling gab sich damit nicht zufrieden.
Sie schob die rechte Hand in den linken, die linke in den rechten Ärmel ihrer Robe und rief: „Selbst in einem blauem Himmel gibt es schweres Leid!“
Wieder hatte Fubei nichts zu sagen.
Ling sagte: „Mensch sein heißt im Unglück leben.“

+++ AKTUELLES +++

 

Herzlich willkommen in der „Nicht-Wissen-Sangha“!

„Nicht-Wissen“ zu Ehren von Bernie Glassman Roshi, auf den
die „3 Grundsätze der Zen Peacemaker“ zurückgehen:
1. Nicht-Wissen
2. Zeugnis ablegen („Bearing Witness“)
3. Mitfühlendes Handeln („Compassionate Action“), das aus Nicht-Wissen und Zeugnis Ablegen ensteht.

Die Gründerin und Leiterin der vormals „Ohne-Rang-und-Namen-Sangha“ hat die Weiterführung in die Hände des mehrjährigen Sangha-Mitglieds Daniel Speicher gelegt.

ANGEBOTE BIS 31.8.2018

Woche vom 9.8.-20.8.2018:

„Früher Vogel“- Meditation (Zazen): 8.,9.,10.8.2018, 7h-8h, danach (freiwillig), Zen-Kreis-Gespräch

 

Projekt: Mit Obdachlosen Mensch-Sein in unserer Stadt

Strassen-Retreat Bonn:  10-12.8.2018 (Fr-So):
Einstiegsmöglichkeiten: Fr 10h und 18h, Sa 10h, jeweils am Beethoven-Denkmal, Bonn-Innenstadt
Teilnahme bitte jeweils mindestens ein Tag (Freitag), am Samstag und Sonntag bitte zusammenhängende Teilnahme, da wir draußen übernachten werden.
Ende: Sonntag, ca. 21 Uhr (bitte Abweichungen einplanen)
Anmeldung und etwaige Infos unter: 0163/2695423
Spenden von Freunden und Bekannten, wenn möglich, nach Zen Peacemaker-Sitte, um der Strasse etwas zurückzugeben, am Ende des Retreats.

Mit diesem drei-tägigen Strassen-Retreat möchten wir uns auf ein Strassen-Retreat im kommenden Jahr vorbereiten, das wir ganz auf der Strasse verbringen. –  Am ersten Tag (Freitag) treffen wir uns für ca. zehn Stunden, am zweiten (Samstag) für den ganzen Tag und übernachten auf der Strasse, am dritten (Sonntag) beenden wir das Retreat mit einem Zen-Kreis-Gespräch (Council). – Für das Übernachten wird ein geschützter Platz von der Gruppe gesucht. Wir wechseln uns ab mit Wachehalten. – Wir bringen nichts mit als unser Herz und Nicht-Wissen, den ersten Grundsatz der Zen Peacemaker. Ein Beutel oder Rücksack mit einer dünnen Decke, Wasserfasche, Regenponcho (obligatorisch), Dein Haustürschlüssel, notwendige Medikamente. Kein Geld, keinen Personalausweis, keine Toilettenartikel, bitte. Falls Fahrkarten gekauft werden müssen, übernimmt die Leitung das. – Man kann zu verschiedenen Zeiten in das Retreat einsteigen.

Bitte melde Dich an bei Monika: 0163/2695423
.
Bringe für jeden Tag mindestens 20 € mit, die ich verwahre. Sollte das nicht möglich sein, teile das einfach mit, Du kannst auch so dabei sein. Die Gruppe entscheidet am Ende, welcher Institition wir unser gespendetes (bitte frage auch Deine Freundinnen und Freunde um Unterstützung) oder auch erbetteltes Geld übergeben möchten.
Inhalte: Sitz-, Gehmeditation in Noblem Schweigen, oder mit Unterhaltung. Wir werden viel laufen, Essen und Trinken erbetteln oder an Marktständen einsammeln. Zweimal am Tag Council-Kreis mit Zuhören und Sprechen vom Herzen. Dieser Kreis kann geöffnet werden für obdachlose Menschen oder andere. Institutionen/Gemeinden aufsuchen, die sich um Obdachlose kümmern, Mahlzeiten mit ihnen teilen. Für Überraschungen offen sein.

Die Strasse und alles, was uns begegnet, wird unser Lehrer sein.

Woche vom 13.-19.8.2018:
„Früher-Vogel“: Montag, 13.8. und 17.8.2018,  7h-8h. Zen-Kreis-Gespräch. Frühstück an beiden Tagen möglich.
Die Abendmeditation fällt aus.

Woche vom 20.-26.08.2018:
„Früher-Vogel“: 20.8.2018, 7h-8h, Zen-Kreis-Gespräch, Frühstück möglich.
Die Abendmeditation fällt aus.

Woche vom 27.-31.8.2018:
„Früher-Vogel“: 28,29.,30.8.2018, 7h-8h, Zen-Kreis-Gespräch
Abendmeditation „Feier-Abend“: 30.8.2018, 20-21:30

Projekt: Mit Geflüchteten Mensch-Sein in unserer Stadt

Seit einigen Wochen gehen einige von uns zusammen oder einzeln in das Flüchtlingsheim im Reuterpark, um Zeugnis abzulegen, Freundschaft anzubieten, wie auch immer, wem auch immer. Diese „Besuche“ finden auch mal mehr oder weniger spontan statt, daher erscheinen sie hier nicht in der Planung. Wer Zeit und Lust hat, sich anzuschließen, auch für ein einziges Mal, ruft bitte unter der angegebenen Nummer oben an und fragt nach. Danke.

 

Die Angebote werden auf der Basis freiwilliger Spenden durchgeführt, die Angaben sind Richtwerte, mit denen die Unkosten gedeckt werden können. Man/frau kann gerne mehr geben, wenn es möglich ist, um die eine oder andere Interessentin zu finanzieren, die knapp bei Kasse ist oder der Meditationsanleiterin kleinere Anschaffungen von allgemeinem Interesse zu ermöglichen. Du findest/Sie finden einen Spenden-Knopf auf der alten und bald auch neuen Startseite: zen-und-peacemaking-bonn.de
   Wer mich, meinen Praxis- und Studienweg oder den Erhalt des „Kleinen Tempels“ regelmäßgi unterstützen möchte, möge einen Dauerauftrag bei der Bank einrichten, über eine monatliche Beitragszahlung. Schon 5 oder 10 €, von 10-20 Schreibenden und Meditierenden gezahlt, könnten meinen finanziellen Druck erleichtern.
Natürlich darf es auch mehr sein! Sparkasse Köln/Bonn. DE55 3705 0198 0032 9013 40.

 

 

 

 

“Selbst in einem blauen Himmel verbirgt sich immenses Leid! ”
(aus dem Koan: “Lings Frage”, Das verborgene Licht, von F. Caplow und Susan Moon (Hrsg.) ,
100 Geschichten erwachter Frauen aus 2500 Jahren, betrachtet von (Zen-) Frauen heute, edition steinreich Berlin 2016).

Das oben genannte Zitat aus einem Koan führt Dich mitten hinein in unsere Praxis und unser Studium!

 

Meine Gebetskette (Mala) mit den Namen meiner UnterstützerInnen für vier Auschwitz-Zeugnis-Ablegen-Retreats (von insgesamt fünf Retreats dort)

Monika Jion

Zen-begeistert

mehr...

…mit der Gebetskette (Mala) meiner diesjährigen UnterstützerInnen (Seattle Summer-Sesshin 2017)

Auf den roten Bändchen an der Gebetskette stehen die Namen meiner Unterstützer für das Bosnien-Retreat

Auf den orangen Bändchen stehen die Namen der UnterstützerInnen für das Straßen-Retreat in Paris, die gelben symbolisieren die amerikanischen Freunde, die für meinen USA-Aufenthalt mit gesorgt haben.