"In diesem Körper [...] existiert etwas, der wahre Mensch ohne Rang und Namen, das wahre Ich mit absoluter Freiheit, das nirgendwo haftet."

Zen-Meister Rinzai

 

„Verstehen ist Liebe.“

Thich Nhat Hanh

 

„Diese Praxis: Furchtlos die zu sein, die wir sind – genau die Person, die wir auf natürliche Weise sind,  ohne Affektiertheit oder Angeberei – erfordert eine große Integrität und ebenso große Demut.“

Maurine Stuart

Lings Frage
China, wahrscheinlich 9. Jahrhundert
(Buch: Das verborgene Licht)
LING XINGPO suchte Meister Fubei Heshang auf, um ihm ihre Ehrerbietung zu erweisen. Sie saßen zusammen und tranken Tee, und sie fragte ihn: „Wenn kein wahres Wort gesprochen werden kann, wie sehr Ihr Euch auch bemüht, wie wollt Ihr dann lehren?“
Fubei sagte: „Fubei hat nichts zu sagen.“
Ling gab sich damit nicht zufrieden.
Sie schob die rechte Hand in den linken, die linke in den rechten Ärmel ihrer Robe und rief: „Selbst in einem blauem Himmel gibt es schweres Leid!“
Wieder hatte Fubei nichts zu sagen.
Ling sagte: „Mensch sein heißt im Unglück leben.“

+++ AKTUELLES +++
Mobil: 0163/2695423
m.winkelmann-schreiben@web.de
Schreib-Angebote: www.winkelmann-schreiben@web.de

 

Herzlich willkommen im „Nicht-Wissen-ZenKreis“!

„Nicht-Wissen“ zu Ehren von Bernie Glassman Roshi, auf den
die „3 Grundsätze der Zen Peacemaker“ zurückgehen:
1. Nicht-Wissen
2. Zeugnis ablegen („Bearing Witness“)
3. Mitfühlendes Handeln („Compassionate Action“), das aus Nicht-Wissen und Zeugnis Ablegen ensteht.

Die Gründerin und Leiterin der vormals „Ohne-Rang-und-Namen-Sangha“ hat die Weiterführung in die Hände des mehrjährigen Sangha-Mitglieds Daniel Speicher gelegt.
BITTE BEDENKE: Eine ganz neue Webseite ist in Arbeit, die alle meine Angebote sowohl ausdrückt wie zusammenfasst.
Ich behalte diese NICHT-aktuelle Website solange bei, bis die andere fertig ist, vor allem wegen der Angaben auf dieser Seite, der Startseite.
Wenn Du Dich auch für meine Angebote rund ums kreative, intuitive Schreiben interessierst, und einiges mehr, dann findest Du dies unter: www.winkelmann-seminare.de. Danke.

 

 

 

ANGEBOTE BIS 14.10.2018:

Woche vom 8.-14.10.2018:
Zazen am Morgen:  Mo-Fr (ausser Do)  7-8. Di: 7-9 (von 8-9 virtuelle Sangha zusammen mit den Studentinnen in Portugal, Spanien und Saloniki).  Zen-Kreis-Gespräch einmal pro Woche nach Absprache. Frühstück einmal monatlich, nach Absprache
Zazen am Abend: Do 11.10.,19:30-21:00, mit Kreis-Gespräch

Einführung in Buddhistische bzw. Zen-Meditation (Themen je nach Übungsstand der Teilnehmenden):
Fr 12.10.,18:30-20:00,
mit Kreis-Gespräch


„Peacemaker-Tag – MenschSein in unserer Stadt“: Sa 13.10., 10-17:
Treffen im „Kleinen Tempel“, danach Gehen in Stille zu Orten, an denen Geflüchtete leben (Kessenich).  Mit Sitzen in Stille, individueller Zeit, Council (= zu Rate sitzen), Picknick (bitte etwas zu Essen und Trinken mitbringen, warme Kleidung, ggf. Regenzeug) Um Anmeldung und eine Spende wird gebeten!

„Zen-Tag für Frauen!  Mut und Zärtlichkeit – Selbsterkenntis und Stärke“: 14.10.2018, 10-18 (bitte pünktlich kommen!). Weisheitstexte aus dem Buch „Das Verborgene Licht“ werden als Impulse verwendet“. Bitte rufen Sie/rufe mich an!)
Um Anmeldung wird gebeten. Mitzubringen: Picknick für Mittags, Schreibzeug,  eigenes Sitzkissen, falls vorhanden. (Frau kann auch auf einem Stuhl sitzen!)  Bitte eine Spende mitrbingen. Allerdings wird niemand aus finanziellen Gründen abgewiesen!

 

Spenden für Meditation:  Um eine Spende für den „Kleinen Tempel“ von 5 €/1-2 Std. wird gebeten. _()_

 

 

Projekte: Mit Geflüchteten, mit Wohnungslosen, mit Frauen …. – „Mensch-Sein in unserer Stadt“
Seit einigen Wochen gehen einige von uns zusammen oder einzeln in das Flüchtlingsheim im Reuterpark, um Zeugnis abzulegen, Freundschaft anzubieten, wie auch immer, wem auch immer. Diese „Besuche“ finden auch mal mehr oder weniger spontan statt, daher erscheinen sie hier nicht in der Planung.

Ebenso wird Kontakt geknüpft zum Ermekeil-Carré, Reuterstraße (mit Repair-Café, Kochen und Essen mit Geflüchteten, Vegan Essen und Kochen, anderes).

 

Das kürzlich stattgefundene Strassen-Retreat (3 Tage auf den Strassen ohne Mittel und eine Übernachtung unter freiem Himmel) war ganz außerordentlich berührend und lehrreich. Demnächst wird es hier einen Artikel dazu geben. Das Projekt schreit nach Wiederholung, gerne auch im größeren Kreis.

Wer Zeit und Lust hat, sich anzuschließen, auch für ein einziges Mal, ruft bitte unter der angegebenen Nummer oben an und fragt nach. Danke.

 

Die Angebote werden auf der Basis freiwilliger Spenden durchgeführt, die Angaben sind Richtwerte, mit denen die Unkosten gedeckt werden können. Man/frau kann gerne mehr geben, wenn es möglich ist, um die eine oder andere Interessentin zu finanzieren, die knapp bei Kasse ist oder der Meditationsanleiterin kleinere Anschaffungen von allgemeinem Interesse zu ermöglichen. Du findest/Sie finden einen Spenden-Knopf auf der alten und bald auch neuen Startseite: zen-und-peacemaking-bonn.de
   Wer mich, meinen Praxis- und Studienweg oder den Erhalt des „Kleinen Tempels“ regelmäßgi unterstützen möchte, möge einen Dauerauftrag bei der Bank einrichten, über eine monatliche Beitragszahlung. Schon 5 oder 10 €, von 10-20 Schreibenden und Meditierenden gezahlt, könnten meinen finanziellen Druck erleichtern.
Natürlich darf es auch mehr sein! Sparkasse Köln/Bonn. DE55 3705 0198 0032 9013 40.

 

 

 

 

“Selbst in einem blauen Himmel verbirgt sich immenses Leid! ”
(aus dem Koan: “Lings Frage”, Das verborgene Licht, von F. Caplow und Susan Moon (Hrsg.) ,
100 Geschichten erwachter Frauen aus 2500 Jahren, betrachtet von (Zen-) Frauen heute, edition steinreich Berlin 2016).

Das oben genannte Zitat aus einem Koan führt Dich mitten hinein in unsere Praxis und unser Studium!

 

Meine Gebetskette (Mala) mit den Namen meiner UnterstützerInnen für vier Auschwitz-Zeugnis-Ablegen-Retreats (von insgesamt fünf Retreats dort)

Monika Jion

Zen-begeistert

mehr...

…mit der Gebetskette (Mala) meiner diesjährigen UnterstützerInnen (Seattle Summer-Sesshin 2017)

Auf den roten Bändchen an der Gebetskette stehen die Namen meiner Unterstützer für das Bosnien-Retreat

Auf den orangen Bändchen stehen die Namen der UnterstützerInnen für das Straßen-Retreat in Paris, die gelben symbolisieren die amerikanischen Freunde, die für meinen USA-Aufenthalt mit gesorgt haben.